Aktion "Saubere Landschaft"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Müll gesammelt, Ostereier gefunden

Was anderswo unter Picobello oder Frühjahrsputz firmiert, heißt beim Turnverein Königshofen einfach Müllsammelaktion. Wichtigster Unterschied ist aber, dass die fleißigen Helfer hier in der Mehrzahl deutlich jünger sind: Neben dem Ziel, die Landschaft von Müll zu reinigen, sollen Kinder und Jugendliche unter dem  Motto „Saubere Landschaft – Kinder erfahren Umweltbewusstsein“ auch mit den Hintergründen der Aktion vertraut gemacht werden.

Was vor über fast fünfzehn Jahren von der der Kassenwartin und Übungsleiterin Marianne Boger initiiert wurde, ist inzwischen fester Bestandteil des Jahrprogramms der Kinder- und Jugendgruppen des Turnvereins. Einmal im Jahr – traditionell vor Ostern – werden die Turnschläppchen gegen wetterfeste Schuhe getauscht, um Königshofen „picobello“ zu machen. Geplant und organisiert wird die Aktion inzwischen vom Jugendvorstand des Vereins.

Auch 2018 ließen sich die Turngruppen trotz des überraschenden Wintereinbruchs nicht abbringen: Fast 80 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 13 Jahren waren auf verschiedenen Routen in und um Königshofen unterwegs. Während ihrer jeweiligen Übungsstunden durchkämmten sie das ihnen zugordnete Gebiet und sammelten das ein, was andere Zeitgenossen an Straßenrändern, Wegen und Plätzen gedankenlos entsorgt bzw. einfach weggeworfen hatten. Ausgestattet mit Müllgreifern, Schutzhandschuhen, Müllsäcken, Bollerwagen und anderen Fahrzeugen leitete der Vereinsnachwuchs seinen Beitrag zu einem schöneren Stadtbild.

 

Mit Eifer und Spaß sammelten die Kinder – und waren doch wieder erstaunt und ungläubig über die Art und Menge des Unrates: Unzählige Glas- und Plastikflaschen, Verpackungsmüll jeglicher Art, gelbe Säcke mit Altkleidern und sogar Elektroschrott wurden „erbeutet“. „Warum werfen die Leute das einfach hierhin?“, fragte etwas die kleine Lea ihre Übungsleiterin Monika Holler, „da vorne stand doch ein Mülleimer.“ Das zu beantworten fällt Holler, wie zahlreiche andere Übungsleiter, Helfer und Trainer seit Jahren tatkräftige Unterstützerin der Aktion, nicht leicht. Sie ist aber überzeugt: „Das Sammeln bringt die Kinder zum Nachdenken – und hilft sicherlich, dass sie ihren Müll später nicht einfach so in die Landschaft werden.“

Richtiggehend schockiert zeigten sich Kinder und Erwachsene ob der Situation oberhalb der Sport- und Tennisplätze, an der sogenannten Bunkerstraße oder im Bereich des ALDI-Marktes: Hier war ein Pkw-Anhängers notwendig, um die entsorgten Metallreste, Farbeimer, Möbelreste, Behältnisse mit altem Fett und anders abzutransportieren.

Abgegeben werden konnte der gesammelte Müll anschließend  unbürokratisch und problemlos über den Städtischen Bauhof. An den richten die Vereinsverantwortlichen einen besonderen Dank: „Der Bauhof hat uns auch die Müllzangen zur Verfügung gestellt, ohne die manche Bergung nicht möglich gewesen wäre“, so Initiatorin Marianne Boger.

Als Belohnung gab es für die teilnehmenden Kinder am Ende aber immer noch erfreulicheres als Müll zu sammeln: Mehr als 200 bunte Ostereier hatte der Osterhase, vertreten durch den Jugendvorstand des Vereins, für die TV-Kinder auf verschiedenen Spielplätzen versteckt. Nachdem tatsächlich alle Ostereier wiedergefunden wurden, bedankte sich Christoph Brandt, der Vorsitzende des Jugendvorstandes, ausdrücklich für den Fleiß und das Mitmachen bei dieser im Stadtgebiet einmaligen Aktion. „Wir sind überzeugt, dass sie nachhaltigen Effekt hat“, so Brandt.