2013

TV-Jugendfreizeit am Münsterer See

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

55 Buben und Mädchen bot die Jugendfreizeit des Turnverein Königshofen auf der Freizeitanlage Münsterer See bei Creglingen Abenteuer „pur“. Bei strahlenden Sonnenschein und einer kurzen Begrüßung startete das Programm unter dem Motto „Ritter – Glauckler – Burgfräuleins“.

Weiterlesen: TV-Jugendfreizeit am Münsterer See

 

Gauliga Rückkampf weiblich 2013

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Tauberbischofsheim. Es war ein Krimi, der sich in der B-Liga abspielte. Einer mit zwei Handlungssträngen. Mit zwei Hauptakteuren, von denen keiner so genau wusste, wo der andere gerade steht. Doch jedes der beiden Teams war bestrebt, das Richtige zu tun: Nicht runterfallen, sich bis in die Zehenspitzen spannen, sauber Turnen. Am Ende war es ein Zehntel, das die Mannschaften aus Tauberbischofsheim und Reisenbach/Mudau trennten – bei insgesamt fast 300 erreichten Punkten.
Ein Zehntel, das ist nichts, wenn an zwei Wettkampftagen jeweils drei Mädchen an vier Geräten in die Wertung kommen. Wenn eine nicht gestreckte Zehenspitze bereits ein Zehntel Abzug gibt. Und wenn man mit Schwierigkeiten gespickte Übungen turnt. Räder und Rollen auf dem Balken, Kippen am Barren, Überschläge am Sprungtisch. Und zur ausgewählten Instrumentalmusik passende Bogengänge, Flick-Flacks und Salti am Boden.
Ein Zehntel, das heißt, dass es Glück für die bis 15-Jährigen Tauberbischofsheimerinnen war, dass sie am Ende der Gauliga des Main-Neckar-Turngaus oben auf dem Treppchen standen. Und Pech für die Mädchen aus Reisenbach, die beim Vorkampf im Oktober – dem ersten Teil des Krimis – noch fünf Zehntel vorne gelegen hatten.
„Doch diese Spannung macht die Liga ja aus“, sagt die Fachwartin Geärtturnen, Sonja Müller. „Jeder hat die Chance, beim Rückkampf noch mal etwas zu reißen.“ Eine richtige Liga wird es durch den Doppelwettkampf trotzdem nicht, das ist allen Beteiligten klar. Doch das, erklärt Müller, sei in einem räumlich sehr weitläufigen Turngau (von Aglasterhausen bis Wertheim) mit relativ wenigen Turnvereinen auch schwer zu stemmen. Die Fachwartin ist mit dem Verlauf der Gauliga dennoch zufrieden. Auch, weil knappe Ergebnisse für eine hohe turnerische Qualität sprechen.
Und knapp ging es nicht nur in der B-Liga zu. Auch die bis Zwölfjährigen (C-Liga) lieferten sich ein heißes Rennen um die ersten beiden Treppchenplätze. Am Ende konnte der TV Königshofen 1 seinen Vorsprung halten. Er siegten mit insgesamt 355,3 Punkten vor dem TSV Tauberbischofsheim 1 (353,6 Punkte). Vor allem am Barren und Boden glänzten die Messestädterinnen, während sie am Sprung Federn lassen mussten.
Sieben der insgesamt 17 Mannschaften aus den Vereinen TSV Tauberbischofsheim, TSG Reisenbach/Mudau, TV Wertheim, Sportvereinigung Neckarelz und TV Königshofen gingen in der D-Liga an den Start. Hier zeigten die Jüngsten – Mädchen von sechs bis neun Jahren – sogenannte Pflichtübungen, bei denen die Reihenfolge der Teile fest vorgegeben ist.
Die jungen Damen der B- und A-Liga hingegen, stellten ihre Kürübungen anhand bestimmter Kriterien selbst zusammen. Hier ist – wie man es aus dem Fernsehen von Fabian Hambüchen kennt – ein Abwägen gefragt: Zeigt man mehr Schwierigkeiten und erhöht dadurch seinen Ausgangswert? Oder geht man lieber auf Nummer sicher und vermeidet damit vielleicht den ein oder anderen Patzer?
„Einen Königsweg gibt es hier nicht“, erklärt Kampfrichterwartin Waltraud Grünewald. Besonders wenn man man selbst Trainerin sei, leide man zum Teil mit den Turnerinnen mit, wenn diese etwas riskiert hatten, aber nicht belohnt wurden. Abziehen müssen es die Kampfrichter trotzdem. Und so lagen bei der Siegerehrung am Ende Freude und Leid mal wieder nahe beisammen. ib

   

TV-Jugend lädt zum Kino-Nachmittag ein

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am Samstag, 7. Dezember wird die TV-Halle zum Kino-Saal umfunktioniert. Um 16 Uhr ist der Film „ice age 4“ auf der Leinwand zu sehen: Manny, Diego und Sid erleben ihr größtes Abenteuer, als ein Kataklysmus den ganzen Kontinent in Bewegung setzt. Für alle Altersgruppen geeignet. Mit dem Film „Krieg der Knöpfe“ ab 6 Jahre geht es um 18 Uhr weiter: „Es lebe die Freiheit“ mit diesem Ausruf kletterte der kindliche Held dieses Films auf eine Baumkrone und ging damit zu Boden. Ein Filmklassiker neu aufgemacht! Der Western „Django“ (ab 16 Jahre) bildet den Abschluss um 20 Uhr. Eingeladen sind alle Kinder, Jugendliche, Eltern, Mitglieder und Freunde des Turnvereins aus den Sparten Turnen und Handball. Für Popcorn zwischen durch sorgt der Jugendvorstand. Der Eintritt ist frei.

   

Die Turnhalle als Fitness-Studio

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Rund 7 Millionen Menschen gehen regelmäßig ins Fitness-Studio.  Fast viermal so viele Menschen sind Mitglied in einem Turn- oder Sportverein. Doch das Verhältnis verschiebt sich immer mehr und für die Vereine ist ein zeitgemäßes Sportangebot, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Sportler wichtiger denn je. Mit seinem Aktionstag „Die Turnhalle als Fitness-Studio“ gab  der Turnverein Königshofen einen Einblick in sein vielfältiges Programm im Erwachsenenbereich.

Weiterlesen: Die Turnhalle als Fitness-Studio

   

Coach TGM/TGW ein Gütesiegel für Trainer

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Diese neue mehrtägige Ausbildungsreihe des Bayerischen Turnverbandes BTV im Bereich Turnerjugend-Gruppen-Meisterschaft (TGM) und Turnerjugend-Gruppen-Wettkampf (TGW) konnten Christoph Brandt und Martina Ott vom TV Königshofen erfolgreich abschliessen. Aus der Hand des BTV-Vizepräsidenten Uwe Schmitt erhielten sie die Zertifikate zum Coach TGM/TGW. Die Ausbildung beeinhaltete neben den Wertungskriterien und Wettkampfbestimmungen auch sehr viel praktische Unterstützung der Trainer bei deren Trainingsarbeit. Wie stellt man ein Lied zusammen und welche Stimmbildungsübungen können in der Diszplin Singen durchgeführt werden. Wie gestalten Trainer kreative Choreographien im Tanz und Turnen. Welche Techniken sind dabei zu beachten und wie lehrt man diese den Kindern- und Jugendlichen. Können Kraft- und Ausdauertraining spielerisch verpackt werden und somit die Grundlagen für gute Ergebnisse in den messbaren Disziplinen wie Wurf und Staffel bilden. Ergänzend wurden die Grundsätze der Aufsichts- und Sorfaltspflicht, Unfallverhütung und Erste Hilfe eingehend besprochen. Zum Abschluß nahmen die Lehrgangsteilnehmer im praktischen Teil die Sicht des Kampfrichters ein, indem sie beim Tanz-Contest Dance2U in Coburg verschiedene Tänze aller Altersstufen bewerteten. Mit diesem "Rundum-Paket" ist diese Lehrgangsreihe eine wertvolle Aus- und Weiterbildung der Trainer im Bereich TGM/TGW.

Auf dem Bild von li. nach re. hintere Reihe: Marion Schmitt (LFA Turnerjugendwettkämpfe BTV), Uwe Schmitt (Vizepräsident Wettkampforientierter Turnsport BTV), Martina Ott (Trainerin messbare Disziplinen TGW TV Königshofen) von li. nach re. vordere Reihe: Christina und Angela Schwab (Scheinfeld), Christoph Brandt (Trainer Singen TGW TV Königshofen)

 

   

Seite 1 von 4